Neuigkeiten ’16

12. Juni 2016, 14 – 17 Uhr – “Die Grenzgänger” im Klostergarten Clarholz

foto_2_helena_wuttke_72-40Zum Tag der Gärten und Parks kommen “Die Grenzgänger” in den großen Garten der ehemaligen Propstei Clarholz. Mit einem Mix aus Blues, Soul, Chanson, Swing, Rap aber auch orientalischen oder lateinamerikanischen Rhythmen versteht es die mehrfach ausgezeichnete Musikergruppe aus Bremen, alten Kinder- und Volksliedern, Liebesliedern und politischen Liedern eine neue unterhaltsame, mitreißende und unverwechselbare Form zu geben. Die vier Musiker, die fünfmal den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten, spielen alle mindestens ein Instrument (Gitarre, Akkordeon, Cello), mit dem sie virtuos die gesanglichen Darbietungen begleiten. Dabei unterstützt sie am Sonntag der Chor der nach Johann Bernhard Wilbrand (1779-1846) benannten Katholischen Clarholzer Grundschule.
Der Freundeskreis Propstei Clarholz, der Heimatverein Clarholz, der Verein „Kulturlandschaft Sundern-Samtholz-Brock“ und die Gemeindeverwaltung Herzebrock-Clarholz laden zu diesem besonderen Konzert ein. Der Eintritt ist frei.

29. Mai 2016 “Laudato Si – Lob der Schöpfung” Ausstellungseröffnung im Klostermuseum

DSC_0291a_72dpi_40Graphik, Plastik, sakrales Gerät, Schmuck – Werke von drei Generationen der Künstlerfamilie Bücker sind in dieser Ausstellung zu sehen: Heinrich-Gerhard Bücker (1922-2008), Matthias Bücker-de Silva (*1960) sowie Lara-Maria Silva (*1988). Zur Eröffnung der Ausstellung am 29.05.2016 um 11.00 Uhr im Klostermuseum, Propsteihof 12, spricht Maria Hagedorn, Beckum. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 9. Oktober jeweils sonntags von 15 bis 18 Uhr.

29. April 2016 “Vivaldi meets Jazz” – Konzert im Kapitelsaal und in der St. Laurentius-Kirche

Christoph Münch-Piano_10x15 Musiker_15x15 Konzert mit dem Christoph Münch Jazz Trio und dem Ensemble Lippe Barock. Schon viele Jazzmusiker haben sich für ihre Arrangements und Improvisationen Anregungen aus der klassischen europäischen Musik geholt. Zu den erfolgreichen zählt hier in jüngster Zeit der Pianist Christoph Mönch aus Hannover mit seinem Trio. Zusammen mit dem Ensemble Lippe-Barock hat er Kompositionen Antonio Vivaldis in eine groovig-jazzige Sprache übersetzt. Die Basis für den unverwechselbaren Klang des Ensembles Lippe-Barock bilden die Instrumente und die Besetzung – eine Mischung aus Barockflöte, Barockviolinen und Violen da Gambia sowie  Cembalo, Laute und Orgel. Das Konzert beginnt um 18.00 Uhr im Kapitelsaal mit einer kammermusikalischen Einführung und wird nach einer kleinen Pause mit Gelegenheit zum Lustwandeln durch die Gartenanlage der Propstei ab 19.00 Uhr in der St. Laurentius-Kirche fortgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Klosterlandschaft OWL und der VHS Reckenberg-Ems. Kartenvorverkauf bei der VHS-Reckenberg-Ems: 8,00 €